Direktkontakt
Wie du TikTok für dein Unternehmen richtig nutzt

Wie du TikTok für dein Unternehmen richtig nutzt

Die Must-Have-App TikTok

TikTok ist mittlerweile eine der erfolgreichsten Apps der Welt. Es gibt kaum jemanden, der keinen Account besitzt. Auch wenn dieser vielleicht anfänglich nur für Arbeitszwecke erstellt wurde oder um einfach am Ball zu bleiben – wir haben uns bestimmt alle schon dabei ertappt in der App immer weiter zu wischen, ohne jegliches Zeitgefühl. Aber keine Sorge: wir sind nicht die Einzigen. Ende 2020 lag TikTok auf Platz 1 der Neu-Downloads in Deutschland und überholte damit sogar Dauerrenner Facebook. User nutzen den Dienst ungefähr 85 Minuten pro Tag. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Verweildauer auf Facebook liegt bei 58 Minuten pro Tag. Das Videoportal erreichte somit schnell einen festen Platz in den Must-Have-Apps der heutigen Zeit. Dementsprechend dauerte es auch nicht lange bis immer mehr Unternehmen die Plattform für Zwecke der Vermarktung entdeckten.

 

Der Erfolgsfaktor

Was TikTok von Instagram & Co. unterscheidet? Auf der Plattform sind unterhaltsame Kurzvideos zu sehen, die höchstens 60 Sekunden lang sind. Da bekanntlich die Aufmerksamkeitsspanne der gegenwärtigen Generation Goldfisch bei 8 Sekunden liegt, haben sich die Macher der App zuvor wohl einige Gedanken zum Konzept der App und der heutigen Gesellschaft gemacht. Auf der „Für dich-Seite“, ein vom Algorithmus für dich angepasster Feed mit Kurzvideos, werden unterhaltsame, kreative, lustige und kurzweilige Inhalte angezeigt. Sie ist mit der „Explore-Seite“ auf Instagram vergleichbar.

Falls dir ein Video nicht gefällt, bist du mit nur einem Wisch schon beim nächsten. Der Algorithmus merkt sich schnell welche Videos dir gefallen und welche Kanäle du abonnierst. Somit entstehen nach kurzer Zeit zwei Feeds. Der „Folge ich-Feed“ zeigt dir ausschließlich Videos von den Kanälen, denen du folgst, der andere Feed ist die Für dich-Seite. Ob Lip-Sync’s zu populären Songs/Filmszenen, ausgefallene Comedy-Skits, schmackhafte Rezepte, Haushalts-Hacks oder Lifestyle-Tipps – thematisch gibt es keine Grenzen und jeder kann theoretisch über Nacht zu einem erfolgreichen Content-Creator auf TikTok werden. Erfüllt dein Video nämlich die wichtigsten Kriterien, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass es hohe organische Reichweiten erzielt.

 

 

TikTok als Marketingtool für Unternehmen

Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass du auf TikTok die Möglichkeit hast binnen kürzester Zeit hohe organische Reichweiten zu erzielen. Dies geschieht vor allem durch den vorteilhaften Algorithmus der Für dich-Seite, die Verwendung von beliebten Hashtags sowie die Erstellung von aktuellen Trend-Inhalten. Wenn du alles richtig machst, kann also auch dein Video über Nacht tausende Views & Likes erreichen und neue Follower mit sich bringen. Für die Vermarktung von Dienstleistungen und Produkten ist das natürlich ein großer Pluspunkt.

Um Erfolge zu sehen solltest du allerdings eines nicht außer Acht lassen: Authentischer Content wird belohnt. Bei TikTok geht es nicht darum ein Produkt oder eine Dienstleistung im klassischen Sinne werblich aufzubereiten. Es geht vielmehr darum unterhaltsamen und nahbaren Content zu schaffen. Du kannst also nicht die gleiche Marketingstrategie wie auf anderen sozialen Plattformen anwenden. Aus diesem Grund werden Werbeanzeigen auf TikTok auch nicht immer direkt erkannt. Die Anzeige wird auf die Plattform angepasst erstellt und ist im Bestfall so unterhaltsam, dass der Nutzer erst gegen Ende merkt, dass es sich um bezahlte Werbung handelt.

 

Dein perfekter TikTok-Auftritt

Auch du kannst zum TikTok-Pro werden und dein Unternehmen, deine Marke oder dein Produkt richtig vermarkten. Stelle dir dafür vorab sieben wichtige Fragen:

 

1. Welche Zielgruppe möchte ich erreichen?

Die allgemeine Alterspanne auf TikTok bewegt sich zwar zwischen 13 und 54 Jahren, jedoch solltest du nicht vergessen, dass das Alter des durchschnittlichen TikTok-Nutzers zwischen 16 und 24 Jahren liegt. Du solltest dir also darüber bewusst sein, dass du auf dem Videoportal eher die jüngere Zielgruppe erreichst. Eine definierte Zielgruppe ist daher wichtig, um den jeweiligen Content der Altersgruppe entsprechend zu platzieren.

 

2. Welche Kategorie(n) möchte ich bespielen?

Wie bereits erwähnt bietet die Plattform eine Variation an Themenspalten. Von purem Unterhaltungscontent, über Do It Yourself-Projekte, über Haushalts- & Lifestyle-Hacks, bis hin zu Finanz-Tipps. Du solltest dir daher vorab die Kategorie(n) auswählen, die für primär dich in Frage kommen, um deine TikTok-Persona zu bilden.

 

3. Wie möchte ich mich darstellen?

Auf TikTok kannst du die Persönlichkeit deines Unternehmens hervorheben. Mit humorvollem Content kannst du zum Beispiel den Sympathiefaktor beim Nutzer stärken und dabei deine Dienstleistung oder dein Produkt kreativ hervorheben. Nutze die Bio um Neuigkeiten zu verkünden, wie beispielsweise ein neues Produkt oder um auf deine Website/sozialen Netzwerke zu verlinken. So bleiben deine Abonnenten auch immer auf dem neusten Stand.

 

4. Wie stelle ich die Kommunikation mit meiner Community sicher?

Wie auch auf anderen sozialen Plattformen ist auf TikTok der fortlaufende Austausch mit der Community wichtig. Auch bei TikTok hat die Kommentarspalte große Bedeutung. Dort werden Fragen oder andere Anliegen schnell geklärt. Für einen längeren Austausch bieten sich die privaten Nachrichten an. Es lohnt sich allemal mit den Usern aktiv zu kommunizieren. Dafür sollte der Einsatz eines Community-Managersfolgen. Der Dialog mit potentiellen Kunden steigert ebenfalls die Kundenbindung sowie den Sympathie-Faktor.

 

5. Welchen Content möchte ich kreieren?

Wie immer musst du bei der Erstellung deines Contents an deine Audience denken. Wenn es also darum geht, welche Art von TikTok-Inhalten du erstellst, bedeutet das vor allem, dass du mit den aktuellen Musik- & Videotrends gehst. Seien es kleine Tänze, lustige Lip-Syncs oder Filter-Effekte. Außerdem zählt origineller und authentischer Content mit einer Geschichte. Bei Produktplatzierungen sollten deine Videos sowohl unterhaltsam als auch inspirierend gestaltet sein. Es geht demzufolge darum echt zu sein, sich nicht allzu ernst zu nehmen und dabei das Storytelling nicht zu vergessen. Sofern es sich anbietet, sollte dein Video zusätzlich einen Mehrwert für den Nutzer haben. Die Audience möchte also nicht nur unterhalten und inspiriert, sondern auch mal nützliche Information und konkrete Hilfe mitnehmen. Behalte währenddessen immer die Zielgruppe im Auge. Je mehr sich der Nutzer mit deinen Inhalten identifizieren kann, desto besser.

 

6. Welcher Kooperationspartner ist der richtige?

Auch auf TikTok sind Partnerschaften mit Influencern wichtig. Der Kooperationspartner sollte Experte für die Plattform & Community sein, um für den richtigen Trend- und Unterhaltungsfaktor zu sorgen. Der Wiedererkennungswert seitens des Nutzers ist hierbei wichtig.

 

7. Wie setze ich bezahlte Werbung ein?

Abgesehen vom organischen Wachstum kommt auf TikTok natürlich auch bezahlte Werbung zum Einsatz. Die In-Feed Videoanzeige ist bislang das erfolgreichste und meistgenutzte Format. Diese kann der App entsprechend etabliert werden, z.B. durch die Kombination der Anzeige mit einer Challenge.

 

Fazit

Mit einem TikTok-Account kannst du deine Reichweite erheblich ausbauen und dein Unternehmen als innovativ, aktiv und jung vorstellen. Nutzer, die sonst nicht auf dein Profil gestoßen wären, können über die Für dich-Seite deine Inhalte für sich entdecken. Setze dafür dein Produkt/deine Dienstleistung mithilfe von aktuellen Trends, Challenges & Hashtags sowie angesagten Sounds & Effekten in Szene. Hierbei ist wichtig, dass die Authentizität gewahrt wird. Der Nutzer öffnet die App mit der Intention unterhalten zu werden und sich vom endlosen Content inspirieren zu lassen. Diese wichtigen Punkte solltest du vor der Erstellung deines Contents definitiv berücksichtigen. Passe deinen Content individuell an die App an – nur so lenkst du die Aufmerksamkeit der jungen Zielgruppe auf dein Unternehmen/dein Produkt/deine Marke. Letztendlich ist TikTok schon längst kein reines Unterhaltungsmedium mehr und auf dem besten Wege sich als leistungsstarkes Marketingtool zu etablieren.

Jasmin Askari Beraterin clubhouse

Lass dich gerne von unserer TikTok-Spezialistin beraten

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern in diesem Artikel die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.
Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Sie möchten mehr Sichtbarkeit, mehr Kunden, mehr Umsatz?